Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt





  Startseite
    Uni
    blabla
  Über...
  Archiv
  Liste 2009
  Liste 2008
  Liste 2007
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    luchsin
    gottfried
    samtsonders
    - mehr Freunde


Webnews



http://myblog.de/bananenpudding

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

I must admit that I just forgot writing. It feels as if I hadn't read anything in months but that feeling proves wrong:

Bill Bryson - A short history of nearlyeverything. Wonderful. Lots of knowledge I'll probably never need - but that's not the point of knowledge anyway. With all his wit and research skills he gives faces and life stories to all kinds of natural sciences and at the same time explains the essential points of the theories established by the persons mentioned. Ein 500-Seiten-Sachbuch, das sich wirklich gut liest.

Daniel Glattauer - Ameisenzählung. 219 Kolumnen aus den Jahren kurz vor der Jahrtausendwende. 219 Seiten teilweise wundervoll beobachtetes und geistreich formuliertes, teilweise übertriebenes Genörgel. Liest sich wundervoll wenn man krank im Bett liegt und immer nur ein paar Minuten am Stück Konzentration aufbringt. 

Erich Kästner - Als ich ein kleiner Junge war. Eindeutig Dokumente einer anderen Zeit. Er erzählt 1957 Dinge, die damals bereits 50 Jahre vergangen waren. Trotzdem kann ich mich in Kindheitserinnerungen immer selbst wiederfinden. Es ist allerdings ein bisschen seltsam, Lobeshymnen auf seine Mutter zu lesen, wenn man die ganze Zeit im Hinterkopf hat, dass er nie eine wirkliche Beziehung zu einer anderen Frau als zu seiner Mutter aufgebaut hat.

20.5.09 12:03


"Alongside our world, there is another. There are places where you can cross."

Stefan Merrill Block - The Story of Forgetting. Wenn einen ein Buch von Anfang an fesseln kann, dann hat es dieses bei mir geschafft. So richtig. Ich hab' mich zuerst in den deutschen Titel verliebt ("Wie ich mich einmal in alles verliebte", und hab mich natürlich auf die Suche nach der Originalausgabe gemacht, die es absolut wert war.
Saying something like "emotional rollercoaster" the blurb is absolutely right: I laughed, I cried, I was scared, dusgusted and relieved. Not only in the trashy way of "Bergdoktor" (which I never actually read but I think one could describe those with a similar range of feelings ... just to be sure nobody misunderstands me) but truly, empathically, insightfully.
It's basically about memory and the loss of it. A family with a familial form of Alzheimer's and a story accompanying the disease through time and space. "Alongside our world, there is another. There are places where you can cross."
Wonderful, wonderful, wonderful novel!

28.5.09 22:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung