Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt





  Startseite
    Uni
    blabla
  Über...
  Archiv
  Liste 2009
  Liste 2008
  Liste 2007
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    luchsin
    gottfried
    samtsonders
    - mehr Freunde


Webnews



http://myblog.de/bananenpudding

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
endlich mal wieder was gelesen =)

Paul Auster: Travels in the Scriptorium. I think I didn't understand this book. It's about an old man who spends his time in a room that seems to be something between a hospital room and a prison cell. He hardly remembers anything from his life except that he is guilty for the suffering of quite a lot of people. He seems to be charged for SOME crime though the reader doesn't know what it is, and neither does he himself. Haunting, nightmarish, scary, but it has a very subtle athmosphere. Although I probably didn't get what it was about I still liked reading it.
8.4.09 17:48


Geburtstagsgeschenke abarbeiten =)

Per Peterson: Pferde stehlen. Ein alter Mann (ja, schonwieder), der alleine lebt. In einem winzigen Norwegischen Dorf. Und sich an die Sommer seiner Kindheit in einem anderen Norwegischen Dorf erinnert. Irrsinnige Stimmungen, wunderschöne Bilder, ganz einfache, ausdrucksvolle Sprache, viele Erinnerungen an eine Norwegenreise. Wundervoll.

Steven Pinker: The seven words you can't say on Television. An exceptional journey through vast expanses of the less known (at least to me) fields of the English language. Reads a bit like Bryson, Shows about as much knowledge of the matter, illustrates beautifully and draws parallels in an inspiring way. I didn't know I was THAT interested in swearing before I started reading this book =)

8.4.09 18:00


Now that I've finally got enough time to read, I don't spend it at the computer to update the blog .

Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen. Ich hatte eigentlich nicht vor, das Sequel zu lesen. Der erste Teil war gut, und das war genug. Aber wenn man etwas zum Geburtstag bekommt, kann man sich ja schwer weigern, es dann auch zu lesen =) Hab ich jetzt also gemacht. Dafür, dass ungefähr 200 Seiten lang (mit Vorgänger insgesamt fast 500 Seiten lang) erklärt wird, dass es kein "... happily ever after" gibt, ist es dann doch recht "... happily ever after". Aber nett, und es sind doch (unerwarteterweise) einige unerwartete twists and turns drinnen.

Dai Sijie - Balzac and the Little Chinese Seamstress. Wonderful. I couldn't stop. And then, about ten pages short of the end, I didn't manage to take it and finish. I just couldn't. I kept on looking at it for three whole days. I didn't want the story to end. But then I read it and it was great. Beautiful language, weird storyline, true background. Love, friendship, literature, Mao-regime. Kind of everything you need for a good novel =)

I bought: Erich Kästner - Als ich ein kleiner Junge war;
Milan Kundera - Der Vorhang;
Isabel Allende - Titel vergessen;
Stefan Merrill Block - The story of forgetting;
and one more, but I don't remember now ...

19.4.09 18:28


Adolf Loos - Wie man eine Wohnung einrichten soll. Ein Architekt, der sich in einem Buch über Wohnungseinrichtung ungefähr 100 Seiten lang  darüber auslässt, dass Architekten sich gefälligst aus der Wohnungseinrichtung raushalten sollen. Scheint eine sehr skurrile Figur gewesen zu sein, der Mann. Was ich daraus mitnehme: Lass dir nicht die Geschmacklosigkeiten Anderer aufzwingen, sondern such dir deine eigenen! und: Eine Wohnung darf nie fertig eingerichtet sein - weil sonst kann man sich nichts mehr dazuschenken lassen.
25.4.09 21:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung